Regenerative Energien

E.ON beim europäischen Smart Grid-Projekt Interflex dabei

Gepostet am Aktualisiert am

E.ON beim europäischen Smart Grid-Projekt Interflex dabei

E.ON beteiligt sich am europäischen Smart Grid-Projekt Interflex, das neue Wege und Geschäftsmodelle zur Flexibilisierung und Optimierung der Stromversorgung auf lokaler Ebene aufzeigen will.

Das am 1. Januar 2017 gestartete Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren, teilte E.ON mit. In dieser Zeit werden die insgesamt 20 Projektpartner die Wechselwirkungen zwischen Marktakteuren und Verteilnetz untersuchen.

Besondere Schwerpunkte sind dabei die Bereiche Energiespeicherung, intelligente Ladeverfahren für Elektrofahrzeuge, Lastüberwachung (Demand Response), Inselbetrieb, Netzautomation sowie die Integration verschiedener Energieträger (Gas, Wärme, Strom) im Stromnetz.

Quelle:

E.ON beim europäischen Smart Grid-Projekt Interflex dabei


E.ON im   Kompetenzatlas Elektromobilität  

auf eMobilitätOnline


 

E.ON steht Unternehmen, Parkhausbetreibern oder Kommunen als Partner zur Seite und bietet schon heute die passenden Lösungen für das Laden von Elektroautos: Ladestationen, Energiemanagement für optimiertes Laden, Abrechnungsservices und vieles mehr.

Auch für Privatkunden bieten wir die bequeme Möglichkeit in einem Onlineshop auf eon.de die passende Wallbox für Zuhause zu erwerben, sowie – dazu passend – einen Ökostrom-Tarif für die komplett emissionsfreie Mobilität

 

BDEW legt Roadmap zur Eco-Mobilität vor

Gepostet am Aktualisiert am

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat einen Fahrplan für die Weiterentwicklung klimafreundlicher Antriebstechnologien und den Ausbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur entwickelt. Darin werden insgesamt acht Handlungsempfehlungen zum weiteren Aufbau der Eco-Mobilität identifiziert.

Quelle:

BDEW legt Roadmap zur Eco-Mobilität vor

Roadmap Eco-Mobilität


Kompetenzatlas Elektromobilität

Elektroautos als stationäre und fahrende Stromspeicher

Gepostet am Aktualisiert am

Elektrofahrzeuge können als effiziente und – mit erneuerbarem Strom betankt – auch klimafreundliche Mobilitätslösung einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Die Batterien von Elektroautos eröffnen jedoch auch ein enormes Potenzial als Stromspeicher im Smart Home und Smart Grid.

.

via Elektroautos als stationäre und fahrende Stromspeicher .

Weltneuheit: sonnenCommunity vernetzt Haushalte

Gepostet am Aktualisiert am

sonnenCommunity vernetzt Haushalte

***

Sonnenbatterie stellt die sonnenCommunity vor: Die Mitglieder können ihren Strom selbst erzeugen, speichern und Überschüsse mit Freunden oder anderen Mitgliedern online teilen.

Die sonnenCommunity verhindert aktiv kostenintensiven Netzausbau durch Direktvermarktung von erneuerbarer Energie auch bei Kleinanlagen

„Mit der sonnenCommunity ermöglichen wir erstmals allen Haushalten, die ihre Energiezukunft selbst bestimmen wollen, den Zugang zu bezahlbarem und sauberem Strom“, sagt Christoph Ostermann, CEO der Sonnenbatterie.

Zur sonnenCommunity gehören in erster Linie Hausbesitzer mit einer Photovoltaik-Anlage und einer sonnenBatterie, die überschüssigen Strom speichert.

„Unser Ziel ist eine Welt, auf der sich alle mit sauberer und dezentral erzeugter Energie versorgen können. Jeder kann sich mit anderen Menschen vernetzen und seine Energie teilen. Das macht die Welt unabhängig von fossilen Brennstoffen und von anonymen Großversorgern.“

 Christoph Ostermann, CEO Sonnenbatterie GmbH

Sonnenbatterie präsentiert neues Modell zur vernetzten Eigenerzeugung, Speicherung und Nutzung von Strom

***

Ihr Einstieg in die Unabhängigkeit :    https://microsite.sonnenbatterie.de/de/home

***

Heimspeicher-Förderung geht weiter

Solar- und Speicherwirtschaft begrüßen die Entscheidung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, die Förderung solarer Batteriespeicher über das Jahresende hinaus zu verlängern. Eine parteiübergreifende Parlamentarier-Initiative im Deutschen Bundestag hatte maßgeblich zu dieser Entscheidung beigetragen. Auch Gutachter der Regierung hatten sich zuvor für eine Verlängerung der über die KfW gewährten Förderung ausgesprochen.

 

              

Folgen des Klimawandels in Zukunft deutlich stärker | Umweltbundesamt

Gepostet am Aktualisiert am

***

via Folgen des Klimawandels in Zukunft deutlich stärker | Umweltbundesamt.

***

ergo:  weg vom „Benziner“  – hin zu den erneuerbaren Energien und Elektromobilität