Die Lösung: mit Diesel-SUVs dem Klimawandel begegnen!!!

Gepostet am Aktualisiert am

Hoch interessant:

Zwischen den zwei folgenden Pressemitteilungen liegen …

 

… zeitlich gesehen – maximal 8 Tage,  also eine Woche.

 

… räumlich gesehen: wie weit liegen Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz  und der Automobilhersteller BMW auseinander?  Wenige km!

 

… politisch gesehen:  wohl keine allzu großen Meinungsverschiedenheiten

Der Inhalt der folgenden Meldungen lässt jedoch genau das Gegenteil vermuten:

 

1. Pressemitteilung, 07.12.2015 –   Nr. 240/15

Neuer Klima-Report zeigt Folgen des Klimawandels in Bayern

Der Klimawandel in Bayern ist Fakt. Das zeigt der neue Klima-Report. Bei der Vorstellung heute in München betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf: „Der Klimawandel ist auch in Bayern mit den Händen zu greifen. Von der Verschiebung der Jahreszeiten bis zur Erwärmung unserer Gewässer: Der neue Klima-Report ist unsere Enzyklopädie der  Klimaveränderung in Bayern. usw.

Der Anpassung an die Folgen des Klimawandels kommt in Zukunft eine entscheidende Bedeutung zu. „Wir wollen Bayern klimasicher machen. Das wird ein gemeinsames Großprojekt.

(man beachte:  „klimasicher“)

2. Pressemittelung, Dienstag, 01. Dezember 2015, 10.51 Uhr

BMW setzt auf E-Mobilität

u.a.:

Angesichts immer strengerer Grenzwerte sieht BMW-Chef Harald Krüger langfristig keine Zukunft für den Dieselmotor – und will den Elektroantrieb vorantreiben.  

In Europa haben 80 Prozent der BMW-Fahrzeuge einen Dieselmotor und noch spürt BMW keine Auswirkungen auf die Nachfrage. Der Hersteller will weiterhin SUVs anbieten, obwohl diese Fahrzeuge aufgrund ihres Gewichts mehr verbrauchen als andere Modelle.

Die folgende Mitteilung macht die Sache  richtig rund:

Sonntag, 06. Dezember 2015, 15.00 Uhr 

Neuzulassungen:

„Billiger Diesel treibt SUV-Boom“ 

Weder die VW-Abgasaffäre noch die Klimadebatte können den SUV-Boom in Deutschland stoppen, so eine aktuelle Untersuchung.

Ungeachtet aller Diskussionen um Verbrauchswerte und Klimaschutz hält der Boom bei den sportlichen Geländewagen (SUV) an.

SUV-Zulassungen seit 2010 verdoppelt

Kein Fahrzeugsegment wachse so stürmisch. Im kommenden Jahr könnten demzufolge deutschlandweit 665.000 SUV neu zugelassen werden – doppelt so viele wie 2010.

SUVs verbrauchten etwa 25 Prozent mehr Treibstoff als vergleichbare Limousinen-Modelle. Der Anteil der Dieselmodelle unter den SUVs betrage 62 Prozent und damit deutlich über dem Diesel-Marktdurchschnitt, der unter 50 Prozent liege.

„Billiger Diesel treibt den SUV-Boom und bringt die Autobauer nach den strengeren Vorschriften für Diesel in der Zukunft in die Bredouille“, sagte der Autoexperte. Der SUV sei für die Hersteller nicht nur „Profitmaschine“, sondern auch Risiko.

Wikipedia:

Als irrational (von lat.: irrationalis, „unvernünftig“) bezeichnet man Sachverhalte oder Ideen, die der menschlichen Vernunft (lat.: ratio) widersprechen oder aber sich dieser entziehen.